X

Wenn die Lightshow blitzt, der Sound rockt und es auf der Bühne kracht …

Veranstaltungstechnik für Menschen mit guten Ohren, Augen und handwerklichen Händen

Die perfekte Show, das ist es, was ein Publikum erwartet: eine beeindruckende Veranstaltung, über die man noch Tage danach spricht. Das bringen nur echte Profis zustande – der Veranstaltungstechniker.

Was machen Veranstaltungstechniker?

Sie bereiten vor, planen und betreuen den technischen Ablauf von Veranstaltungen. An deren Durchführung sind sie direkt beteiligt. Beim Schwerpunkt Aufbau und Durchführung planen sie zunächst die Auswahl und den Einsatz der technischen Anlagen: Sie arrangieren und bauen Beleuchtungs-, Projektions- und Beschallungsanlagen auf. Beispielsweise bedienen sie dann während eines Konzerts Schalt- und Mischpulte oder Nebelmaschinen.

Im Schwerpunkt Aufbau und Organisation konzipieren sie Messestände oder Ausstellungsräume. Vor Ort organisieren sie die unterschiedlichen Arbeitsgänge und Bereiche: So sorgen sie dafür, dass die Einrichtung aufgebaut wird und die Fachkräfte, die sich um die Elektrik kümmern, termingerecht zur Verfügung stehen. Außerdem bauen sie technische Ausstattung wie Beleuchtungs- und Tonanlagen auf.

Verantwortlich für Sicherheit und Technik

Konzerte, Fernsehsendungen, Shows, Liveschaltungen – alle möglichen Events planen und organisieren Fachkräfte für Veranstaltungstechnik und sind dabei für die Technik und Sicherheit verantwortlich. Sie transportieren das Equipment und bedienen die Geräte während der Veranstaltung. Sie beraten Kunden, kalkulieren, unterbreiten Vorschläge und sorgen für technisch gelungene Events.

Wo arbeiten diese Profis?

Fachkräfte für Veranstaltungstechnik finden Beschäftigung

  • Bei Messe– oder Kongressveranstaltern
  • Bei Event– bzw. Veranstaltungsagenturen
  • In der Rundfunk– und Filmbranche
  • In kulturellen Einrichtungen (z. B. bei kommunalen Bühnen)

Arbeitsorte:
Fachkräfte für Veranstaltungstechnik arbeiten in erster Linie

  • Im Freien (bei Open-Air-Veranstaltungen)
  • In Theaterräumen oder Studios
  • In Messe- und Veranstaltungshallen

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben.

Worauf kommt es an? Anforderungen:

  • Organisatorische Fähigkeiten und Flexibilität (Konzipieren von Messeständen und Ausstellungsräumen, Anpassen an wechselnde Veranstaltungsorte und Bedingungen)
  • Verständnis für Technik und handwerkliches Geschick (Fehlersuche an Geräten, Montieren von Scheinwerferbrücken)
  • Sorgfalt, Verantwortungsbewusstsein und Umsicht (Sicherheitsprüfungen der Bauten und Anlagen an Veranstaltungsstätten, beim Aufstellen von Gerüsten)
  • Kundenorientierung (Durchführen von Events nach Kundenwunsch)

Schulfächer:

  • Mathematik (erforderliche Materialmengen berechnen)
  • Englisch (Lesen und Verstehen von englischsprachigen Betriebsanleitungen technischer Anlagen)
  • Werken/Technik (Anfertigen von veranschaulichenden Skizzen etwa für die Ausleuchtung einer Bühne; technisches Zeichnen)
  • Physik (Zusammenschalten und Bedienen von Übertragungs- und Kommunikationseinrichtungen)

Aufbau nur im Team

Die Arbeit als Veranstaltungstechniker ist vielfältig – jeder Tag bringt neue Aufgaben und Herausforderungen. Drei Jahre währt die Ausbildung insgesamt. Eigentlich sind in dem recht jungen Ausbildungsberuf (es gibt ihn seit 1998) mehrere Bereiche zusammengefasst, sodass die beruflichen Kenntnisse und Fähigkeiten eines Tontechnikers, Beleuchters und Bühnentechnikers abgedeckt werden – entsprechend weitreichend ist der Lehrstoff. Fachkräfte für Veranstaltungstechnik sind viel auf Reisen und müssen deshalb flexibel einsetzbar sein. Gearbeitet wird im Team – selbstverständlich, oder?

Mehr vom Alltag und der Arbeit einer Fachkraft für Veranstaltungstechnik … demnächst in diesem Blog.